Nr. 26 Rock Rose

CHF 17.80
Sofort lieferbar
+

Deutscher Name: Gelbes Sonnenröschen

Kurze Charakteristik

Das Heilmittel für Notfälle, Panik oder Schock.

Einsatzbereich:

Zur Basisbehandlung bei: Paniktendenzen, psychischer Labilität, latenter Lebensangst.

Alle krankhaften Störungen, die mit psychischem Schock oder Panik einhergehen oder davon ausgelöst wurden.

Im täglichen Leben bei: Notfällen, schockierenden Erlebnissen, Schrecken.

Ursprung und Bild des Rock Rose-Syndroms

Die Anlage besteht in gefühlsmässiger Offenheit, Beeindruckbarkeit, Empfindsamkeit sowie grosser Spontaneität.

Bei harmonischer Entwicklung entsteht daraus ein Mensch, der offen für alle Eindrücke ist und spontan reagieren kann. Seine Gefühle stehen nicht unter der Kontrolle von Konditionierungen, Gewohnheiten oder schlechten Erfahrungen, sie werden nicht gefiltert, gebremst oder verfälscht, sondern unmittelbar und natürlich ausgedrückt. Frei von starren Erwartungen und Reaktionsmustern, wird er durch unerwartete Ereignisse nicht aus dem Gleichgewicht gebracht, sondern reagiert auf alles, was er erlebt, flexibel und widerstandslos wie eine sich in der Strömung bewegende Wasserpflanze. Sein Geist ist, wie bei einem Kind, das noch keine schlechten Erfahrungen gemacht hat, unvoreingenommen, so dass es kaum etwas gibt, was ihn erstaunt oder erschreckt. Dadurch besitzt er innere Sicherheit, natürliche Unerschütterlichkeit und Geistesgegenwart.

Unter ungünstigen Umständen führt die Empfindsamkeit zu Überempfindlichkeit, die Beeindruckbarkeit zur Erschütterung und die Spontaneität zu überschiessendem, unkoordiniertem Reagieren. Daraus entsteht das Rock Rose-Syndrom, das in der Unfähigkeit besteht, aussergewöhnliche Erlebnisse zu verkraften, und sich in Panik oder Zusammenbruch äussert. In der Regel sind es Menschen mit der typischen Rock Rose-Anlage, die in solche Zustände geraten. Unter extremen, katastrophalen Bedingungen können sie aber auch bei jedem anderen Menschen vorkommen. Man ist dann ausserstande, geistesgegenwärtig und gelassen auf überraschende oder belastende Ereignisse zu reagieren, verliert den Überblick, gerät in eine innere Blockade oder verhält sich ganz unvernünftig. Dies passiert vor allem bei Unfällen oder plötzlicher, gewaltsamer Konfrontation mit untergründig belastenden Problemen, vor denen man sich immer wieder gedrückt hat. Ein typisches Beispiel hierfür ist die Diagnose »Krebs«, die bei den meisten Menschen Panik auslöst, weil sie diese irrtümlich für ihr Todesurteil halten und weil sie zu ihrem doch jederzeit möglichen Tod keine sinnvolle Einstellung haben.

Wirkungsrichtung der Rock Rose-Essenz

Rock Rose ist das Erste-Hilfe-Mittel bei Panik. Es gibt mehr Ruhe, Gelassenheit, Geistesgegenwart, Mut und Kaltblütigkeit. Rock Rose ist hilfreich bei Unfällen oder plötzlicher Gewalteinwirkung, weil es die dadurch hervorgerufene – psychische oder physische – Blockade auflösen und die normale Koordination der geistigen und vegetativen Funktionen wiederherstellen kann. Es ist ein wesentlicher Bestandteil des Notfallmittels (Rescue Remedy).

Psychologisch-therapeutische Anmerkungen

Der Rock Rose-Zustand entsteht, wie jede Angst, dadurch, dass ein Überangebot an psychischer und physischer Abwehr-Energie nicht in sinnvollen Aktionen umgesetzt und ausgelebt werden kann, so dass diese sich innerlich staut. Dabei wird die normale Geistestätigkeit ausser Kraft gesetzt. Kopflosigkeit und Panik sind die Folge.

Solche Zustände werden durch Ereignisse ausgelöst, auf die man nicht vorbereitet ist, die einen überraschen. Da – biologisch gesehen -jede Überraschung eine potentielle Gefahr bedeutet, reagiert der Organismus darauf mit der sofortigen Mobilisierung von zusätzlicher Energie, um sich entweder wehren oder durch Flucht retten zu können. Wenn ihm dies gelingt und die Gefahr gebannt ist, kehrt er in seinen Normalzustand zurück. Andernfalls staut sich die Abwehr-Energie und wird zur Panik.

Die Blockade entsteht dadurch, dass der betreffende Mensch sein Leben zu sehr verplant und abgesichert hat, so dass kein Spielraum mehr für Ausnahmesituationen bleibt, oder dass er durch unverarbeitete schlechte Erfahrungen in eine angstbetonte Überempfindlicheit gegenüber bestimmten Lebensumständen geraten ist und darauf, wie bei einer Allergie, mit übertriebener Abwehr reagiert.

Dementsprechend sind es zwei Menschentypen, die besonders leicht in Panik geraten können: die unbeweglichen, alles kontrollierenden und verplanenden Verstandesmenschen, die die Übersicht verlieren, wenn sie überraschend in Situationen geraten, für die sie kein rationales Erklärungs- und Verhaltensschema besitzen; und die labilen, empfindlichen Menschen (der typische Rock Rose-Mensch!), die auf dem Boden einer sehr tiefsitzenden Verängstigung leben und daher schnell von unerwarteten, ihnen bedrohlich erscheinenden Ereignissen aus der Fassung zu bringen sind. Wovon der Verstandesmensch zuviel hat: vernünftig planende Beherrschung, besitzt der Gefühlsmensch zu wenig.

Im Grunde leiden sie beide unter einer untergründigen, nur mühsam in Schach gehaltenen Lebensangst, die sich unter Ausnahmebedingungen, ähnlich wie bei einem allergischen Schock, dramatisch steigern und Panik erzeugen kann. Ihr Verstand, der es nicht geschafft hat, ein flexibles und wirklichkeitsgerechtes Lebenskonzept zu entwickeln, in dem auch irrationale Schicksalselemente Platz haben, und der mit der täglichen kleinen Überlebensstrategie voll ausgelastet ist, setzt aus: sie »verlieren den Kopf«. In diesem Zustand übernehmen dann unbewusste Regulationssysteme die Steuerung auf der Basis primitiver, animalischer Reaktionen.

Dies geschieht besonders bei Unfällen (ein Un-Fall ist ja ein Fall, den es »eigentlich« nicht geben dürfte; er ist sozusagen ein nicht vorgesehenes Un-Ding). Die bewusste Existenzgrundlage erschütternd, legt er die gewohnte Lebenssteuerung durch besondere Plötzlichkeit oder grosse Intensität lahm und zerstört die geistige Übersicht. Der Betroffene weiss nicht mehr, was er tun soll; er starrt nur noch wie gebannt auf diesen unheilvollen, schicksalhaften »Bombenkrater«, den der Unfall in die bisher heile Welt gerissen hat; er ist wie gelähmt oder reagiert mit kopfloser Flucht.

Wer in einen solchen Zustand geraten ist, sollte versuchen, durch Ruhe, Abschirmung oder auch Ablenkung Distanz zum auslösenden Faktor zu schaffen, damit die Psyche wieder Ordnung finden kann. Manchmal kann das Schreckensereignis auch dadurch neutralisiert werden, dass ihm sein positives Gegenteil entgegensetzt wird, indem zum Beispiel eine schlechte Nachricht sofort durch eine positive Aussicht ausgeglichen wird.
Menschen in ausgeprägten Rock Rose-Zuständen brauchen vorübergehend fremde Führung. Sie dürfen nicht mit den Alltagsproblemen belastet werden, sondern müssen die Gelegenheit bekommen, ganz nach innen zu gehen und einen neuen Ansatzpunkt für ihr Leben zu finden. In Extremfällen können Medikamente erforderlich sein, die die krankhafte Blockade gewaltsam durchbrechen.

Grundsätzlich wäre es gut, solchen panischen Ausnahmezuständen dadurch vorzubeugen, dass man die täglichen, belastenden Überraschungen bewusst benützt, um an ihnen Flexibilität, Geistesgegenwart und Sicherheit zu üben. Die Grundlage dafür ist Offenheit und Schicksalsakzeptanz. Denn: wer nichts erwartet, kann nicht enttäuscht werden; wer darauf eingestellt ist, alles zu akzeptieren, kann nicht aus der Fassung gebracht werden; wer seine Gefühle zulässt und ausdrückt, den können sie nicht überwältigen; wer sich seiner Angst, seinen schlechten Erfahrungen, seinen Schwächen stellt, kann ihnen nicht zum Opfer fallen.

Wer das Leben spielerisch nehmen kann, für den wird es nie zum niederschmetternden Ernstfall.

Um diese Einstellung zu bekommen, muss man sich immer wieder klarmachen, dass wir unser Leben letztlich weder verplanen noch absichern, weder lenken noch begreifen können. Wir haben uns nicht selbst erschaffen, können unser Schicksal nicht eigenmächtig bestimmen und begreifen vom Geheimnis unserer Existenz nur sehr wenig. Aber wir ahnen, dass es eine Kraft, Ordnung oder Wesenheit (»Gott«) gibt, die auch das, was wir nicht wissen und verstehen, genauso gut und sinnvoll gestaltet wie das, was uns täglich mit Bewunderung, Dankbarkeit und Ehrfurcht erfüllt.

Inhalt: 20 ml

Häufige Kombinationen mit anderen Mitteln

Nr. 1 Agrimony - Erstarrung in der Panik.
Nr. 2 Aspen - Totale Angstpanik.
Nr. 6 Cherry Plum - Panik mit Gefahr, den Verstand zu verlieren.
Nr. 9 Clematis - Ohnmachtstendenz bei Panik.
Nr. 11 Elm - Panik bei Stress.
Nr. 18 Impatiens - Panikartige Getriebenheit.
Nr. 20 Mimulus - Ängstlichkeit mit Paniktendenz.
Nr. 28 Scleranthus - Handlungsunfähig durch Panik.
Nr. 29 Star of Bethlehem - Psychische Erschütterung mit Panik.
Nr. 30 Sweet Chestnut - Verzweiflung aus panischer Angst.

Die vorliegenden original englischen Bachblüten von Nelsons sind sogenannte "Stockbottles" und werden auch Konzentrate genannt.

Die Konzentrate sind ideal geeignet um selber Bachblüten-Mischungen herzustellen.

Schnelle Anwendung

Geben Sie von den gewählten Bachblüten je zwei Tropfen in ein Glas stilles Wasser. Trinken Sie diese Mischung über den Tag verteilt.

Eigene Mischung in Pipetten- oder Sprühflasche

Geben Sie von den gewählten Bachblüten je vier Tropfen in eine leere 30ml Pipetten- oder Spühflasche.

Füllen Sie nun die Flasche zu zwei Drittel mit Wasser und einem Drittel mit Cognac/Brandy auf.

Sie haben jetzt Ihre eigene Bachblüten-Mischung die mindestens drei Monate haltbar ist.

Sie können davon 3x pro Tag jeweils je 7 Tropfen oder 3 Spraystösse in den Mund einnehmen.

So genügt ein 30ml-Fläschchen ca. 30 Tage.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie

Kunden kauften auch

 

Versand

Beratungen / Bestellungen

Montag - Freitag:
8.00 - 17.00 Uhr

071 230 05 06

Zahlung

Sicherheit